Angebot!

Aqua-vitalis nach Martin Keymer +++ Aktion zur Weihnachtszeit: 20% Rabatt bei Sofortkauf +++

2.087,52  1.670,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Artikelnummer: K8-T1-8101 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Zur Weihnachtszeit bieten wir Ihnen auf das Aqua-vitalis-System nach Martin Keymer 20% Rabatt bei Sofortkauf.

Alternativ bieten wir Ihnen eine Finanzierungsmöglichkeit über 12 oder 24 Monate bei einer Anzahlung in Höhe von 600,00 € (bei diesem Angebot gewähren wir keinen Rabatt auf den Gerätepreis!)

Diese Angebote gelten für Bestellungen bis zum 20. Dezember 2017.

Reines, energetisiertes und vitales Wasser!

Die Vorteile der neuen Anlage im Überblick:
– höhere Kapazität: ca. 90 Liter/Tag statt nur ca. 56 Liter/Tag
– 2. Vorfilter
– um ca. 90 % verbesserte Nitratausfilterung
– sicherer, da sich die Leitungen unter einer Schutzhaube befinden
– benötigt weniger Platz im Unterschrank
– leichtere Wartung, da Filter nur eingedreht werden
– neues Design

 

Wasser ist der Ursprung allen Lebens!

… so bestehen auch wir zu rund 70 % aus Wasser.

Ohne Wasser können wir nicht leben!

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel!

Auch wenn wir tagelang ohne Nahrung auskommen können, müssen wir täglich genügend trinken, um zu überleben. Denn wir brauchen genug Flüssigkeit für die Produktion von Urin, damit unsere Niere zur Ausleitung von Giften funktioniert. Und zusätzlich müssen wir noch den Verlust unserer Körperflüssigkeit durch z. B. Schwitzen ausgleichen. Während sich für diesen Ausgleich jede Form von Flüssigkeit eignet (z.B. Tee, Saft), so braucht unsere Niere für die Entgiftung unseres Körpers eines: Wasser! Wasser in möglichst reinster Form.
Wir bestehen zu 70 % aus Wasser.

Auch unser Planet Erde besteht zu 70% aus Wasser.

Gleichermaßen finden wir prozentual genauso viel Salz in unserem Körper wie auf unserem Planet Erde. Wir finden auch alle 84 Elemente unseres Planeten Erde in genau dem gleichen prozentualen Verhältnis in unserem Körper – wie auch im Wasser. Schauen wir uns das Wasser = H2O mal näher an. Dann finden wir neben den 2 Atomen Wasserstoff und dem 1 Atom Sauerstoff noch 18 Molekular- und 15 Ionenverbindungen – und in jedem Molekül Wasserstoff noch etwa 1 Milliarde Biophotonen. Wasser hat einen Dipolcharakter. Es hat also einen Plus- und einen Minuspol. Aufgrund dieser Polarität können Wassermoleküle eine energetische Struktur bilden.

Je reifer und energiereicher ein Wasser, desto kompletter und stabiler ist seine Struktur.

Außerdem ermöglicht der Dipolcharakter dem Wasser in gefrorenem Zustand wunderschöne Kristalle zu erzeugen. Wasser ist im Grunde ein flüssiger Kristall. Wussten Sie schon, dass auch das Herzstück eines jeden Computers ein Quarzkristall ist? Ein Computer speichert Informationen, die zuvor in einem Kristall abgespeichert wurden. Computerfachleute arbeiten heute an einem neuen Computersystem, in dem Wasser der Informationsträger sein soll. Durch das Wasser versprechen sie sich eine noch höhere Leistungsfähigkeit!

Das Erstaunliche an Wasser ist: Es gibt auf der Welt keine zwei gleichen Wassermoleküle.
Machen Sie selbst den Versuch: Lassen Sie mehrere Wassermoleküle gefrieren und betrachten Sie sie unter dem Mikroskop. Sie werden wunderschöne Kristalle finden – keiner wie der andere. Doch das ist nicht alles: Wenn Sie ein Wassermolekül wieder auftauen und abermals gefrieren lassen, erhalten Sie exakt die gleiche Kristallstruktur.

„Jedes Molekül hat seinen eigenen Fingerabdruck!“

Wasser hat nachweislich eine lebendige Struktur. Unser Blut besteht ebenfalls aus sehr viel Wasser. Misst man seine Oberflächenspannung, erhalten wir eine Krafteinheit von 42 Dyn – das entspricht dem Wert eines höchst strukturierten Kristallkörpers. Leitungswasser hat einen Wert von etwa 72 Dyn. Es hat keine Struktur mehr.

Leitungswasser ist somit tot!

Schauen wir uns daher lieber den Weg zu einem lebendigen und energiereichen Wasser an:

Den Weg zur Erde findet Wasser als Regen. Dabei nimmt es ein ganz bestimmtes Frequenzmuster auf: die Solarfrequenz. Durch das Gesetz der Schwerkraft dringt das Wasser – oftmals viele tausend Meter tief – in die Erde ein. Auch dabei nimmt es die Schwingungsfrequenzen der Teilchen auf, aus denen die Erde besteht:

So baut das Wasser das Schwingungsverhalten der Gravitation auf!

Sobald das Wasser alle elektromagnetischen Schwingungsfrequenzen aus dem Erdreich aufgebaut hat, folgt es nun dem Gesetz der Levitation als reife, natürliche Quelle an die Erdoberfläche: Es trägt jetzt die sogenannten „Schumann Resonanzfrequenzen“. Die liegen bei einer Frequenz von 7,83 Hz. Diese Taktfrequenz entspricht exakt der unseres Planeten – und unseres Gehirns.

So ist unser Gehirn mit dem Pulsschlag unserer Erde verbunden.

Je höher die kristalline Struktur eines Wassers, desto mehr Informationen sind im Wasser gespeichert – desto lebendiger ist das Wasser.

Mit diesen Informationen, die als Schwingungen im Wasser abgespeichert sind, geht unser Körper in Resonanz. Und genau diese Aktion kann in uns eine heilende Reaktion in Gang setzten.

Leitungswasser ist hingegen totes Wasser!

Durch das unnatürliche Fließen durch Leitungen werden die Strukturen des Wassers komplett zerstört. Grund dafür ist der Druck, der bei diesem Vorgang auf das Wasser ausgeübt wird. Keine Struktur heißt, dass es auch keine Informationen mehr trägt und uns somit biophysikalisch auch keinen Dienst mehr leisten kann: Es kann uns weder Lebendigkeit noch Energie vermitteln!
Unser Leitungswasser ist nicht nur „tot“ sondern auch schadstoffbelastet!

In unserer Landwirtschaft werden derzeit mehr als 300 nachweisbare Pestizide eingesetzt. Bei der Trinkwasseranalyse schreibt unser Gesetzgeber jedoch nur die Untersuchung von 63 Pestiziden vor. Mehr als 200 nachweisbare Schadstoffe werden hierbei also gar nicht erfaßt! Und nicht nur das. Hinzu kommen noch eine Menge anderer Substanzen, die bei der Analyse unseres Trinkwassers gar nicht untersucht werden:

  • Bakterien, Pilze und Viren
  • Industriell hergestellte Akarizide (Milbengifte), Fungizide, Herbizide, Insektizide, Schnecken- und Fadenwürmergifte
  • Anorganische Stoffe wie Arsen, Asbest, Kalk, Schwermetall
  • Radioaktiver „Fallout“ wie z.B. Plutonium, Radium und Strontium 90
  • Hormone, Antibiotika und andere Medikamente, die nach der Einnahme (bei Mensch und Tier) über den Urin in den Wasserkreislauf ausgeschieden werden

Grenzwerte bedeuten nichts anderes, als dass unser Gesetzgeber bestimmte Mengen von Giften in unserem Trinkwasser akzeptiert.

Dass diese „Grenzwerte“ ständig „angepasst“ werden – also munter nach oben oder unten korrigiert werden – spricht für sich:

Uns wird vom Gesetzgeber eine Sicherheit vorgegaukelt, die keine ist!

Die Frage welche Mengen welches Giftes noch tolerierbar sind, ist dabei schon fast lächerlich: Denn wenn ein Gift vorhanden ist, ist auch seine giftige Informationen vorhanden, die unseren Körper negativ beeinflusst – die Menge spielt dabei keine Rolle.

Je reiner das Wasser ist, desto gesünder ist es, da es weniger Schadstoffe enthält.

Die Problematik mit dem Leitungswasser ist einleuchtend. Doch was ist mit unserem Flaschenwasser? Ist stilles Wasser oder Mineralwasser die gesunde Alternative?

Die Antwort lautet eindeutig NEIN!

Die „Mineral- und Tafelwasserverordnung“ (MTVO) wird von der Regierung festgelegt. Aus chemischer Sicht entsprechen die hierbei festgesetzten Werte den Strukturen unseres Grundwassers. Da jedoch unsere reinen und natürlichen Quellwasser dieser Verordnung häufig nicht entsprechen, wird deren Abfüllung verboten. So gibt es nur noch sehr wenige Quellen mit wirklich hervorragendem Wasser, die überhaupt noch abfüllen dürfen… Ein wahres Verbrechen an unserer Menschheit!

Irrtum Nr. 1:

Mineralwasser ist reines, gesundes Wasser! Ganz im Gegenteil: es ist tot. Tot, da es auf unnatürliche Weise aus seiner Quelle an die Oberfläche gepumpt wird – bevor es seinen natürlichen Reifeprozess abgeschlossen und seine lebensnotwenigen Informationen in Form von Schwingungen vollständig aufgenommen hat. Der anschließende Weg durch Rohrleitungen erledigt den Rest: Nach etwa 80m Rohrleitung verliert Wasser seine Struktur.

Irrtum Nr. 2:

Den Mineralienschrott, den wir uns durch das Trinken von Mineralwasser zuführen, müssen wir wieder wie ein Gift über unsere Niere aus dem Körper ausleiten. Das kostet Kraft und raubt unserer Niere Kapazitäten für andere lebensnotwendige Entgiftungsprozesse.

Irrtum Nr. 3:

„Kohlensäure wird Mineralwasser beigefügt damit es besser schmeckt“ In Wahrheit wird Kohlensäure zugefügt, um Keime in Schach zu halten!

In einem reifen, natürlichen Quellwasser wird man hingegen nie Keime und Schadstoffe finden. Kohlensäure schafft in unserem Körper außerdem ein saures Milieu und baut in der Wasserflasche einen gewissen Druck auf. Druck wiederum zerstört die letzte noch übrig gebliebene Struktur des Wassers…

Wasser hat ein ständiges Bestreben, sich zu ordnen.

Auch in einer Flasche fließt es unaufhörlich von oben nach unten und von unten nach oben – daher bleibt ein „gutes“ Wasser auch in einem warmen Raum immer kühl! Ein weiterer Feind für Wasser ist die Ozonierung: 80% aller deutschen Mineralwasser werden mit Ozon versetzt, um Keime abzutöten und sicherzugehen, dass es somit den Richtlinien der MTVO entspricht. Diese „Ozonierung“ zerstört das Wasser für immer – es kann sich nicht mehr regenerieren. Da der Gesetzgeber nicht vorschreibt, den Verbraucher über eine „Ozonierung“ zu informieren, erfahren wir auch nicht, ob ein Wasser, das wir trinken, mit Ozon versetzt wurde.

 

Es kommt noch „besser“: Der Hersteller darf dem Verbraucher nicht einmal mitteilen, dass sein Wasser nicht ozonisiert ist! Das ist nämlich laut Gesetzgeber unlauterer Wettbewerb. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und bestraft!

Fazit: Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel! Und so sollten wir darauf achten, dass wir möglichst reines und energiereiches Wasser trinken!

Aber wo finden wir dieses Wasser?

Entweder müssen wir es direkt aus seiner natürlich Quelle entnehmen oder wir bereiten unser Leitungswasser zu Hause auf. Dabei ist es wichtig, dass das Wasser nicht nur von Schadstoffen gereinigt wird sondern darüber hinaus auch strukturiert und vitalisiert wird.

Die Firma CWE hat es geschafft, ein solches Wasser-Aufbereitungs-Gerät zu entwickeln und es Aqua-Vitalis-System getauft.

Mit diesem Aqua-Vitalis-System gewinnen Sie reines, energiereiches und vitales Wasser für Ihre Gesundheit:

  • das Leitungswasser wird bis zu 95 – 98 % von Giften und Schadstoffen gereinigt
  • das Wasser wird energetisch aufgeladen und vitalisiert
  • die Belastung des Wassers durch Elektro-Smog wird vermindert
  • das Wasser ist durch Rechtspolarisierung bioverfügbar
  • die Entschlackung Ihres Körpers wird gefördert
  • Sie haben stets gesundes Wasser, das auch für Kinder und besonders Babys (Zubereitung der Babynahrung) geeignet ist

 

Das Aqua-Vitalis-System schenkt Ihnen auch mehr Lebensqualität:

  • das aufbereitete Wasser erfrischt und schmeckt
  • Sie gewinnen mehr Lebensenergie für alles, was Ihnen wichtig ist
  • Sie müssen nie mehr Getränkekisten schleppen
  • Sie brauchen keine Wasserflaschen mehr entsorgen
  • Sie sind unabhängig von Ladenöffnungszeiten
  • Ihre Küchenmaschinen brauchen nicht mehr entkalkt werden
  • Ihre Blumen gedeihen besser und sind widerstandsfähiger
  • Das Wasser verbessert den Geschmack von Ihrem Kaffee, Tee und Wassermixgetränken sowie all Ihren Speisen, die mit Wasser zubereitet oder im Wasser gekocht werden
  • Und mittelfristig sparen Sie eine Menge Geld

 

Wie viel müssen wir trinken?

Die Rechnung ist ganz einfach: Wir verlieren täglich 1/2 bis 1 Liter Flüssigkeit durch Schwitzen, Atmen, Stuhlgang usw…. Wir sollten aber täglich mindestens 1 Liter Urin – besser 1,5 l produzieren – um die Entgiftung unseres Körpers zu gewährleisten!

Somit benötigen wir täglich mindestens 1 1/2 – 2 l reines, vitales Wasser – um gesund zu werden und gesund zu bleiben!

In diesem Sinne: Trinken, trinken, trinken Sie!

Information zum Verkäufer: Dieses Produkt wird geliefert und in Rechnung gestellt im Namen der Firma

natürlich! – Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG, Haferkamp 3, 24235 Wendtorf, Deutschland

Tel.: +49 (0)4343 – 4 94 63-18, Fax: +49 (0)4343 – 4 94 63-11, E-Mail: info@natuerlich-lebensfroh.de

Geschäftsführer: Christian Keymer, UST-ID: DE 255 300 592, Handelsregister Kiel HRA 5675/Kl

 

 

Rechtlicher Hinweis: Die hier vorgestellten Präparate, die getroffenen Aussagen und die Therapieempfehlungen für naturheilkundliche Therapeuten entsprechen dem Therapiekonzept der sog. Bioresonanztherapie. Die Bioresonanztherapie ist nach schulmedizinischer Sichtweise wissenschaftlich umstritten. Die schulmedizinische Lehrmeinung erkennt keine Wirksamkeitsnachweise an, die nicht ihren materialistischen Vorstellungen entsprechen. Deshalb werden auch nicht die hier angesprochenen Hilfsmittel/Zubehörteile zur Bioresonanztherapie anerkannt. Die nachfolgenden Aussagen beruhen im Wesentlichen auf meinen (Martin Keymer) und den Erfahrungswerten von Anwendern meiner Therapiesystematik.